Widerstandsfühler

Für jede Anwendung die optimale Lösung

Widerstandsfühler von Thermo Sensor werden in vielen Bereichen der Industrie zur Temperaturmessung eingesetzt.

Bei Widerstandsfühlern wird die Temperaturabhängigkeit des elektrischen Widerstands von Metallen, Halbleitern und Keramiken als Messeffekt genutzt. Dabei wird durch die Messung des Spannungsabfalls der temperaturbedingte Widerstand des Prüfobjektes erfasst.

Unsere Widerstandsfühler zeichnen sich besonders durch ihre hohe Genauigkeit aus. So können wir beispielsweise Fühler mit 1/10 Klasse B (0,03 °C) anbieten. Sie sind langzeitstabil, denn sie müssen häufig in Langzeitmessungen widrigen Einflüssen standhalten. Widerstandsfühler werden vielfach in Forschungs- und Entwcklungslaboren eingesetzt.

Widerstandsfühler von Thermo Sensor sind mit verschiedensten Sensortypen (unter anderem Pt100, Pt500, Pt1000, NTC und PTC) sowie für viele Einbaumöglichkeiten erhältlich, z. B. mit Bayonettkappe, Magnet, Klebepad, Schutzrohr oder als Einschraubfühler.

Für bestimmte Applikationen bieten wir diverse Zertifikate an. Je nach Ausführung decken unsere Fühler Temperaturbereiche von -200 °C bis zu +800 °C ab.

Erfahren Sie mehr über unsere Thermoelemente

Vorteile unserer Widerstandsfühler im Überblick:
  • Hohe Präzision
  • Weitestgehend unempfindlich gegen elektrische Störungen
  • Langzeitstabil
  • Annähernd lineare Kennlinie

Technische Informationen zu Widerstandsfühlern und weitere Downloads finden Sie hier

Widerstandsfühler für industrielle Anwendungen
Doppel Pt100
Doppel Pt100

Widerstandsfühler für industrielle Anwendungen sind besonders hitzebeständig und, abhängig von den verwendeten Materialien, für Temperaturbereiche von -200 °C bis +800 °C geeignet.

Sie sind vielseitig einsetzbar, da sie äußerst robust gegenüber äußeren Einflüssen, wie z. B. Rauchgasen oder aggressiven Flüssigkeiten, sind. Die jeweiligen Eigenschaften hängen ganz besonders von den verwendeten Materialien ab.

Häufig verwendete Materialien sind z. B. Platin, verschiedene Keramiken und hitzebeständige Stähle.

Es stehen vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung, z. B. hinsichtlich Anschlusskopf, Einbaulänge, Halslänge oder Anschluss zum Schutzrohr, passend für jede Schutzrohrdimension und jede Anwendung.

Typische Anwendungsbereiche:
  • Wärmebehandlung
  • Automobilindustrie
  • Stahl- und Aluminiumverarbeitung
  • Abfallverwertung
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Energieerzeugung
  • Industrieofenbau
Vorteile im Überblick:
  • äußerst hitzebeständig
  • vielseitig einsetzbar
  • sehr robust
  • geeignet für Temperaturbereiche von -200 °C bis +800 °C
Widerstandsfühler für Laboranwendungen
Kalibriernormal
Kalibriernormal

Widerstandsfühler für Laboranwendungen werden aufgrund ihrer Genauigkeit mit einer Abweichung bis zu 0,03 °C bei 1/10 DIN Klasse B und ihrer schnellen Ansprechzeiten gerne eingesetzt. Die einfache Handhabung garantiert schnelle Ergebnisse.

Alle Fühler werden mit modernsten Verfahren und Einrichtungen getestet. Die Garantie für die Genauigkeit liefern die Ergebnisse der Tests im betriebseigenen DAkkS-akkreditierten Kalibrierlabor.

Auf Kundenwunsch stellen wir Kalibriernormale her, die unsere Kunden in ihren eigenen Laboratorien einsetzen können.

 
Widerstandsfühler für den Maschinenbau
Widerstandsfühler für den Maschinenbau
Widerstandsfühler für den Maschinenbau

Widerstandsfühler für den Maschinenbau sind vielfältig einsetzbar. Sie bestehen meist aus einem Sensor mit Schutzrohr und angeschlossener Leitung. Widerstandsfühler dieser Typenreihe können mit einer Vielzahl von Schutzrohrbauformen kombiniert werden.

Es stehen vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung, z. B. hinsichtlich Prozessanschluss, Einbaulänge und Leitungstypen, passend für jede Anwendung.

Typische Anwendungsbereiche:
  • Verpackungsindustrie
  • Schmelzmassefühler für Spritzgussmaschinen
  • Transformatorbau
Widerstandsfühler mit Bajonettkappe
Widerstandsfühler mit Bajonettkappe
Widerstandsfühler mit Bajonettkappe

Widerstandsfühler mit Bajonettkappe sind besonders resistent und für Temperaturbereiche bis +400 °C geeignet.

Sie sind ohne Werkzeug schnell ein- und ausbaubar und leicht arretierbar. Der dazugehörige Stehbolzen kann ebenfalls mitgeliefert werden.

Zur Anpassung an die jeweils vorherrschenden Umgebungsbedingungen stehen verschiedene Isolationsmaterialien zur Verfügung. Die Kabelenden können nach Kundenwunsch konfektioniert oder optional mit montiertem Stecker geliefert werden.

Typische Anwendungsbereiche:
  • Kunststoffverarbeitungsmaschinen
  • Spritzgussmaschinen
  • Rohrleitungen und Behälter
Vorteile im Überblick:
  • hitzebeständig
  • vielseitig einsetzbar
  • sehr robust
  • erschütterungsfest
Sonderbauformen

Egal wie komplex die Messaufgabe auch ist, wir finden immer die richtige Lösung für Sie!

Grundlagen Widerstandsfühler

Im Gegensatz zu den Thermoelementen sind Widerstandsfühler elektrische Bauteile, welche die Temperatur aufgrund der Temperaturabhängigkeit eines Widerstandes messen. Bei diesen Fühlern erfolgt keine Spannungsmessung, wie  bei Thermoelementen, sondern eine Widerstandsmessung, hervorgerufen durch die Temperatur. Je nach Anwendungsfall können sowohl Heißleiter (NTC-Widerstände) als auch Kaltleiter (PTC-Widerstände) verwendet werden.

Die Hauptbestandteile eines industriellen Widerstandsthermometers sind die sogenannte Schutzarmatur und der Messeinsatz. Die Armatur besteht aus einem Anschlusskopf, einem Schutzrohr sowie einem Prozessanschluss zur Verbindung mit dem Prüfstück.

Der Messeinsatz besteht aus einem Schutzrohr mit Mantelleitung mit angebrachtem Widerstand und keramischem Anschlusssockel, die auf einer Flanschplatte befestigt sind.

Für einen flexibleren Einsatz können statt des starren Einsatzrohres auch Mantelleitungen verwendet werden.

Als Widerstandsmaterial wird hauptsächlich Platin verwendet und somit die hervorragenden Eigenschaften dieses Metalls genutzt:

  • hohe chemische Resistenz und Temperaturbeständigkeit
  • hervorragende Reproduzierbarkeit
  • gute thermoelektrische Eigenschaften
  • Langlebigkeit

 

Zurück